Veranstaltungskalender

Datum
November
Freitag

Die Rückabwicklung von Finanzanlagen – Aktuelle Rechtsprechung

Seminar in Stuttgart
Beginn 12.30 Ende 18.00 Ort Stuttgart
Zeitstunden 5

Dr. Nikolaus Stackmann, Vors. Richter am OLG München

Erörtert werden aktuelle Entscheidungen seit der letzten Veranstaltung im Februar 2018 zur Rückabwicklung von Finanzanlagen. Neben den Widerrufs- und Anfechtungsmöglichkeiten geht es besonders um Schadensersatzansprüche gegen Vermittler und Berater. Gegenstand sind auch die Ansprüche gegen die Publikumsgesellschaft, deren Gegenansprüche und Pflichten im Innenverhältnis der Gesellschaft. Ein weiterer Schwerpunkt sind Ansprüche gegen Prospektverantwortliche, Prospektgutachter und Mittelverwendungskontrolleure, Garanten und Hintermänner, außerdem Gründungsgesellschafter, Treuhandkommanditisten und Organmitglieder von Publikumsgesellschaften. Hinsichtlich aller Ansprüche werden auch die Fragen des Verschuldens und des Mitverschuldens, der Kausalität und der Schadenshöhe, darunter Zins- und Freistellungsansprüche, außergerichtliche Rechtsanwaltskosten und schließlich Verjährungsfragen erörtert. Auf die Entwicklung der Rechtsprechung zum Verfahrensrecht wird jedenfalls schriftlich hingewiesen.

Der ggf. zu aktualisierende Themenkatalog umfasst folgende Stichworte:
....

In Kooperation mit Arbeitsgemeinschaft Bank- und Kapitalmarktrecht
Dezember
Dienstag

Aktuelles Mietrecht im Fokus von Gesetzgeber und Rechtsprechung

Seminar in Stuttgart
Beginn 11.30 Ende 18.00 Ort Stuttgart
Zeitstunden 6

Dr. Klaus Lützenkirchen, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Köln

Die Veranstaltung verschafft einen Überblick zur Rechtsprechung des BGH der letzten 12-18 Monate. Die Schwerpunkte werden durch die Themen Schönheitsreparaturen, Gewährleistung, Betriebskosten, Kündigung und Rückgabe der Mietsache gebildet. Auch das zum 01.01.2019 in Kraft getretene Mietanpassungsgesetz, mit dem der Vermieter zur ungefragten Auskunft über die Zusammensetzung der Miete verpflichtet wurde und zur Mieterhöhung wegen Modernisierung ein vereinfachtes Verfahren eingeführt wurde, wird behandelt. Dabei soll von ersten Erfahrungen berichtet und diskutiert werden.

In Kooperation mit ESF-Förderung
Mittwoch

Fahreignung – MPU - optimale Vorbereitung/Förderung der Fahreignung

Seminar in Stuttgart
Beginn 11.30 Ende 18.00 Ort Stuttgart
Zeitstunden 6

– Aktuelles, Wissenswertes, Nützliches für die anwaltliche Praxis u.a. bei alkohol,- drogen,- verkehrsauffälligen Fahrern

Dipl.-Psych. Axel Uhle, Fachpsychologe für Verkehrspsychologie (BDP) und Mitglied der Geschäftsleitung bei TÜV SÜD Pluspunkt GmbH

Der Anwalt hat durch eine zielgerichtete und frühzeitige Beratung die Möglichkeit, bei verkehrs-, alkohol- und drogenauffälligen Fahrern sowohl das Strafverfahren, als auch das spätere Verfahren zur Überprüfung der Kraftfahreignung seines Mandanten positiv zu beeinflussen.
 
Das Seminar informiert u.a. über relevante aktuelle und zukünftige Entwicklungen im Arbeitsgebiet, über die rechtlichen und fachlichen Grundlagen und die aktuelle Rechtsprechung.

In Kooperation mit ESF-Förderung
Donnerstag

Aktuelles Insolvenzrecht

Seminar in Stuttgart
Beginn 11.30 Ende 18.00 Ort Stuttgart
Zeitstunden 6

Dr. Andreas Olaf Schmidt, Insolvenzrichter am Amtsgericht Hamburg und Lehrbeauftragter, Universität Hamburg

A) Massegenerierung

B) Privatinsolvenz

C) Vergütungsrecht

 

In Kooperation mit ESF-Förderung
Freitag

Der Versorgungsausgleich

Seminar in Stuttgart
Beginn 09.30 Ende 18.30 Ort Stuttgart
Zeitstunden 7,5

Arndt Voucko-Glockner, Büro für Versorgungs- und Rentengutachten, Karlsruhe
Klaus Weil, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht, Marburg

Das Seminar hat zum Ziel, ein gutes Fundament für die tagtägliche Arbeit mit dem Versorgungsausgleich zu bilden. Die theoretischen Grundlagen werden an Praxisbeispielen dargestellt und geübt werden. Neben der rechnerischen Prüfung werden auch vor allem die verfahrensrechtlichen Vorgehensweisen (Anträge, Schriftsätze) behandelt. Es werden dabei auch die Folgen eines unkontrollierten, eines ungeprüften Ausgleichs thematisiert (Haftung?).

Anhand eines speziellen Praxisbeispiels wird aufgezeigt, welche Vor- und Nachteile die Abänderung einer Altentscheidung (Stichwort Mütter-Rente) im Vergleich zu einem schuldrechtlichen Ausgleich mit sich bringen kann. Im Seminar werden die jeweils aktuellen BGH-Entscheidungen zum Versorgungsausgleich kurz besprochen.

Es sind auch 5 FAO-Stunden (9:30 bis 15:30 Uhr) buchbar

In Kooperation mit ESF-Förderung

Der Arbeitsvertrag: Gestaltungsspielräume nutzen, Fallstricke vermeiden

Seminar in Stuttgart
Beginn 12.30 Ende 18.00 Ort Stuttgart
Zeitstunden 5

Dr. Tassilo-Rouven König, Rechtsanwalt, Stuttgart

Die Gestaltung von Arbeitsverträgen gehört zum Grundhandwerkszeug jedes Arbeitsrechtlers. Sie erfordert eine sichere Kenntnis der aktuellen Gesetzeslage und Rechtsprechung in allen regelungsrelevanten Themenbereichen. In dem Seminar werden unter anderem folgende Themen behandelt:

•    Arbeitsvertragliche Agilitäts-Konzepte
•    Flexible Vergütungs- und Arbeitszeitmodelle
•    „Betriebsvereinbarungsoffenheit“ von Arbeitsverträgen
•    Teilzeit- und Befristungsklauseln
•    Ausschlussfristen

Dienstag

Der Arbeitsvertrag: Gestaltungsspielräume nutzen, Fallstricke vermeiden

Seminar in Ulm
Beginn 09.30 Ende 18.30 Ort Ulm
Zeitstunden 7,5

Dr. Tassilo-Rouven König, Rechtsanwalt, Stuttgart

Die Gestaltung von Arbeitsverträgen gehört zum Grundhandwerkszeug jedes Arbeitsrechtlers. Sie erfordert eine sichere Kenntnis der aktuellen Gesetzeslage und Rechtsprechung in allen regelungsrelevanten Themenbereichen. In dem Seminar werden unter anderem folgende Themen behandelt:

•    Arbeitsvertragliche Agilitäts-Konzepte
•    Flexible Vergütungs- und Arbeitszeitmodelle
•    „Betriebsvereinbarungsoffenheit“ von Arbeitsverträgen
•    Teilzeit- und Befristungsklauseln
•    Ausschlussfristen

Es sind auch 5 FAO-Stunden (9:30 bis 15:30 Uhr) buchbar

In Kooperation mit ESF-Förderung

Das (notarielle) Nachlassverzeichnis nach § 2314 BGB

Kurzseminar
Seminar in Stuttgart
Beginn 17.30 Ende 20.00 Ort Stuttgart
Zeitstunden 2,5

Notar Dr. Dr. Matthias Damm, Ludwigsburg

Das Auskunftsrecht des Pflichtteilsberechtigten gegen den Erben ist in § 2314 BGB geregelt. Danach hat der Erbe dem Pflichtteilsberechtigten Auskunft über den Bestand des Nachlasses zu erteilen, was typischerweise in Form eines Bestandsverzeichnisses erfolgen kann. Für gewöhnlich genügen hierfür Aufstellungen der Parteien, immer öfter Verlangen die Parteien jedoch auch notarielle Nachlassverzeichnisse.

Ziel der Veranstaltung ist die Erörterung der zugrundeliegenden Situation, welche § 2314 BGB zugrunde liegt, die Rechte der verschiedenen Parteien abzustecken und die Form der Auskunft zu klären. Wann ist es sinnvoll ein notarielles Nachlassverzeichnis zu fordern und wann nicht? Welche Verfahrensregeln gibt es für die Erstellung eines privaten und eines notariellen Verzeichnisses und welche Auskünfte sind hierbei zu erteilen – und welche nicht? Insbesondere in Verfahren, in denen es um die Geltendmachung von Pflichtteilsrechten geht, ist die Kenntnis dieser grundlegenden Fragen für jeden erbrechtlich tätigen Rechtsanwalt unabdingbar.

Mittwoch

Gestaltung familienrechtlicher Rechtsverhältnisse

Seminar in Ulm
Beginn 09.30 Ende 18.30 Ort Ulm
Zeitstunden 7,5

Edith Kindermann, Rechtsanwältin, Notarin und Fachanwältin für Familienrecht, Bremen

  • In Bezug auf Kinder
    •    Vollmachtslösungen in guten und in schlechten Zeiten
    •    Letztwillige Verfügung mit Blick auf Vormundschaft, Verwaltung ererbten Vermögens etc.

  • Zwischen Ehegatten
    •    Eheverträge (vorsorgende Gestaltung und rückwirkende Angriffe)
    •    Trennungs- und Scheidungsfolgenvereinbarungen
    •    Letztwillige Verfügung in Patchworkfamilien

  • Zwischen Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft mit Blick auf eine etwaige nachfolgende Ehe

  • Bei Zuwendungen durch die Schwiegereltern

Es sind auch 5 FAO-Stunden (9:30 bis 15:30 Uhr) buchbar

In Kooperation mit ESF-Förderung
Donnerstag

Erfolgreiche Gerichtsvollzieher-Zwangsvollstreckung in Theorie und Praxis

Seminar in Stuttgart
Beginn 09.30 Ende 16.00 Ort Stuttgart

Uwe Salten, Dipl.-Rpfl., Iserlohn (Teil 1 und Workshop)

Walter Gietmann Gerichtvollzieher i.R., Krefeld (Teil 2 und Workshop)